Tiergestützte Pädagogik

Bei der tiergestützten Pädagogik helfen die Tiere in der Einrichtung sozusagen als Co-Therapeut oder Co- Betreuer. Denn für ein Kind ist ein Tier ein besonderer Freund, ein Tröster, ein liebevoller Zuhörer und vieles mehr. Die Kinder lernen schon früh, was es bedeutet, mit Tieren umzugehen, sie zu versorgen und als Partner/in anzuerkennen. Sie verinnerlichen diesen Umgang mit Tieren im gemeinsamen Miteinander. Es besteht immer ein besonderes Verhältnis zwischen Kind und Tier.

Folgende Lernbereiche werden im Kinderhaus Zottele durch die tiergestützte Pädagogik aufgegriffen und im täglichen Miteinander oder in speziellen Aktivitäten angeboten:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Sozialverhalten
  • Emotionale Intelligenz
  • Sprachentwicklung
  • Wahrnehmung
  • Körper und Sinne
  • Entwicklung kognitiver Fähigkeiten
  • Lebenspraktische Kompetenzen
  • Ethische und religiöse Fragen
  • Wertschätzung unserer Schöpfung
Werbeanzeigen